Über uns

Selbstdarstellung

Wir sind im Bezirk Berlin-Mitte ein als öffentlicher Träger der freien Jugend im Sinne von §75 des Kinder- und Jugendhilfegesetztes KJHG-SGB VIII anerkannter Verein. Karame e.V. wurde 1978 gegründet und betreibt seit 1996 einen Jugendclub in der Wilhelmshavener Straße 22 10551 für den wir bezirkliche Zuwendungsmittel im Rahmen der Fehlbedarfsfinanzierung erhalten. In der Region Moabit ist unser Projekt bei der Fachbehörde und den Trägern der Jugendhilfe anerkannt und gut vernetzt.
Dem Bedarf des Sozialraums entsprechend richtet sich das Angebot von Karame vornehmlich an Kinder und Jugendliche arabischer Herkunft im Alter von 10-ca.21 Jahren. Das Angebot schließt die Arbeit mit den Eltern ein, zu denen durch den kulturellen Hintergrund des Trägers und seiner Mitarbeiter/innen ein besonderer Zugang aufgebaut werden konnte. Neben offenen Angeboten an Kinder und Jugendliche ist die Vermittlung zwischen den Kulturen ein Schwerpunkt unserer Arbeit.
Unsere Einrichtung wird von zwei Festangestellten, drei ehrenamtlichen Mitarbeitern und zwei Honorarkräften täglich von 13.00-19.00 Uhr geöffnet. Zu den Bürozeiten am Vormittag kommen die Eltern der Jugendlichen, um Rat und Hilfe bei Anträgen, oder familiären Konflikten zu finden. Die Gespräche in den Schulen finden auch vornehmlich am Vormittag statt.
Bei uns haben die Kinder und Jugendlichen täglich Gelegenheit unter Anleitung ihre Hausaufgaben zu fertigen oder schulischen Nachholbedarf auf zu frischen. Ein Schwerpunkt hierbei ist die Förderung der deutschen Sprache.
Freitags gibt es einen Mädchentag, zu dem Mädchen im Alter von 10-16 Jahren kommen. Dienstags findet der Jungentag statt. Das Training der Fußballgruppe findet zweimal wöchentlich dienstags und donnerstags statt. Die Folkloregruppe trifft sich samstags.
Ein weiteres wichtiges Projekt ist „Begegnung des Anderen“ bei dem eine Begegnung zwischen in Deutschland lebenden Palästinensern und Juden ermöglicht wird. Hier werden zunächst eigenen Identitätsproblematiken erörtert, darüber hinaus aber auch Themen zur politischen Lage Israels und Palästinas gemeinsam diskutiert.
Der Bedarf eines Treffpunktes für arabische Kinder und Jugendliche, die auf keine familiäre Hilfe und Förderung zurückgreifen können, ist im Moabit sehr groß.
Da die Kapazitäten im Karame Jugendclub ausgeschöpft waren, um weitere Kinder und Jugendliche aus dem Wedding zu betreuen und deren Eltern in der Erziehung zu unterstützen, wurden die Eltern angeregt, einen Treffpunkt im Wedding  aufzubauen. So wurde der Palästina Sport Verein 2001 im Wedding als ein Projekt von Karame gegründet.